Einzelhandel, Hotellerie, Freizeiteinrichtungen – Tipps für die Krise

#staythefhome – manche können das: im Homeoffice arbeiten, manche müssen das: Nicht nur die, die in Quarantäne sind, sondern Millionen Eltern.
Für viele bedeutet zu Hause zu bleiben, aber auch keinen Umsatz zu machen. Einzelhandelsläden sind geschlossen, die Gastronomie ebenfalls und private Übernachtungen dürfen nicht mehr stattfinden. Auch Freizeitmöglichkeiten (Schwimmbäder, Freizeitparks, Zoos und ähnliches) dürfen nicht öffnen.

Wenn du betroffen bist, helfen Dir meine Tipps vielleicht ein bißchen weiter:

1. Einzelhandel (z. B. Bücher, Spiele, Schreibwaren)

Biete Online-Bestellungen an: Selbst wenn Du keinen Online-Shop betreibst, ist dies eine Möglichkeit. Du stellst deine Produkte auf deiner Webseite, auf Facebook, Instagram … vor. Die Kunden bestellen bei dir per Telefon, per E-mail, per Facebook …Die Produkte verschickst du. Die Bezahlung erfolgt per Paypal, per Vorkasse oder Rechnung.
Falls Du besonders anfällige oder teure Produkte verkaufst, könntest du auch prüfen, ob es sich lohnt die Produkte persönlich auszuliefern. Dann bezahlen die Kunden bei Anlieferung oder vorab per Paypal oder Vorkasse. Falls dir eine tägliche Auslieferung zu aufwändig ist, dann lege Lieferzeiten fest, z. B. Montags und Mittwoch und Freitags von 13 bis 15 Uhr. Zwei Punkte sprechen übrigens ebenfalls für eine persönliche Lieferung: Du sparst Verpackungs- und Versandmaterial (was du unter Umständen auch erst besorgen musst) und Versandkosten.

2. Hotels, Pensionen und sonstige Unterkünfte 🏫

Nutze die Zeit für alles, was im hektischen Alltag vielleicht zu kurz kommt.
Ich gehe davon aus, dass die Reinigung der Zimmer und anderer Räume regelmäßig geschieht, aber es gibt bestimmt auch Bereiche, die nicht so oft sauber gemacht werden: Vorhänge, die Oberseite von Schränken etc. Auch für Reparaturen und kleine Ausbesserungen ist jetzt Zeit, z. B. Schrauben anzuziehen, Wandfarbe ausbessern usw.
Mache eine Bestandsaufnahme! Fehlt etwas? Ist etwas nicht mehr funktionsfähig? Was wird noch bzw. noch einmal/zweimal mehr gebraucht? Ich denke hier an Geschirr, Bettwäsche, Dekoration …
Nichts geht über Fotos! Seien wir mal ehrlich. Jeder schaut die Fotos vom Zimmer, vom Hotel, vom Frühstück an. Hässliche Fotos schrecken die meisten ab. Auch Fotografen haben jetzt wenig Kundenaufträge.
Denke an die Zukunft! Es mag sich gerade nicht so anfühlen. Aber es gibt eine Zeit nach Corona. Dann solltest Du durchstarten können. Bleib´ sichtbar und stelle dich nicht „tot“! Auf der Homepage, auf Facebook und Instagram kannst Du durch Bilder, Texte und Videos darüber berichten, was du gerade machst.
Schnüre Angebotspakete mit anderen Anbietern für ein besonderes Erlebnis: Ein Themenwochenende mit einem Essen in einem schönen Restaurant, einem Ausflug zu einem spannenden Ziel, entspannte Stunden im Spa oder Schwimmbad. Berichte darüber. Frag´ was deine potenziellen Kunden sich wünschen.
Bilde dich und deine Mitarbeiter weiter! Verhaltensregeln, Fremdsprachen und Vorschriften können du und deine Mitarbeiter auch online oder in einem In-House-Meeting auffrischen.

3. Freizeiteinrichtungen 🦒🐘🎡🎠

Bleibe sichtbar! Auf der Homepage, auf Facebook und Instagram kannst Du durch Bilder, Texte und Videos darüber berichten, was du gerade machst.
Denke an die Zukunft! Plane Sonderaktionen, die dir zusätzlichen Umsatz bringen: Für Kultureinrichtungen, wie z. B. Museen, Theater etc.., bieten sich Vorträge, Führungen zu bestimmten Themen, eine Führung früh am Morgen oder spät am Abend, kurze Ausstellungen, Themenwochen… an.
Für Zoos, Freizeitparks etc. könntest du überlegen exklusive Angebote zu entwickeln: ein Blick hinter die Kulissen, eine exklusive Führung, Zugang zu Fahrgeschäften ohne Wartezeit…

Übrigens betrifft #staythefhome, obwohl ich sowieso im Homeoffice arbeite, auch mich. Denn meine vierjährige Tochter ist jetzt ebenfalls zu Hause und auch mein Mann arbeitet seit letzter Woche hier.

 

Nichtsdestotrotz möchte ich Dich gerne unterstützen: Kontaktiere mich über Facebook und LinkedIn und schildere mir deine Situation bzw. deine Herausforderung, gerne auch für andere Branchen. Gemeinsam entwickeln wir Ideen für Dich.